Schloss Almerswind

Die Geschichte des Schlosses im 21. Jahrhundert

2001Das Schloss Almerswind wird von Dipl. Ing. Baron v. Hoyningen-Huene von der Gemeinde gekauft, nachdem die früheren Besitzer es nicht erwerben wollten
2002 Antrag auf denkmalschutzrechtliche Erlaubnis zu Umbau- und Renovierungsarbeiten im EG und 1. OG bei der Unteren Denkmalbehörde Sonneberg und Genehmigungsbescheid am 4.11.2002
2003 Entdeckung alter Wandmalereien von 1744 und Bögen vom 13.Jahrhundert im Rahmen der restauratorischen Bestandserfassung des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege Erfurt unter Beaufsichtigung der Unteren Denkmalbehörde Sonneberg
2003 der Bauantrag auf Erlaubnis zu Renovierungsarbeiten wegen Hochwasser der Itz im EG und Verschönerung im 1. und 2. OG sowie Umnutzung von leer stehenden Räumen im EG und 1. OG zu Mehrzweckräumen im Rahmen der Schlossnutzung für Veranstaltungen lt. Nutzungskonzept wurde die Baugenehmigung inkl. des Umweltamtes, Kreisbauamtes und der Unteren Denkmalbehörde Sonneberg mit Genehmigungsbescheid am 4.09.2003 erteilt
2003 Abschluss im EG der Umbau- und Entfeuchtungsarbeiten wegen Itz-Hochwasser. Dabei Freilegung alter Sandsteinwände und Bögen
2003 Instituts für Steinkonservierung veröffentlicht ihre Tätigkeit der Anfrage und Beratung zu Putzfragen des Schlosses Almerswind
2004 Dendrochronologische Untersuchung im Auftrag des thüring. Landesamtes für Denkmalpflege Erfurt ergibt, dass die Holzstämme zum Bau des Dachstuhles vom Schloss Almerswind im Winter 1700 zu 1701 erfolgte. Da früher die „saftfrische“ Verwendung der Hölzer üblich war, ist der Dachstuhl jetzt 304 Jahre alt.
Aug Traditionelles Schlossparkfest am 07.08.2004.
(C) Copyright 2005 Schloss Almerswind
Rechtes Bild